Facebook Google Maps RSS
formats

125 Jahre gesetzliche Rentenversicherung

Wanderausstellung

DSC_5531_web

DSC_5462_web
DSC_5538_web

DSC_5533_web
DSC_5544_web
DSC_5550_web

Bilder: Caroline Scharff

Das Deutsche Reich war in Europa Vorreiter für die gesetzliche Sozialversicherung. Das von Otto von Bismarck vorangetriebene und 1889 verabschiedete „Gesetz betreffend die Invaliditäts- und Alterssicherung“ stellte einen Meilenstein für die soziale Absicherung großer Bevölkerungskreise dar. Die gesetzliche Rentenversicherung besteht – in gewandelter Form – bis heute. Zum 125-jährigen Jubiläum zeigt die Deutsche Rentenversicherung eine Sonderausstellung.

Auftraggeber: Deutsche Rentenversicherung Bund
zeitläufer-Leistung: Konzeption und Realisierung Wanderausstellung, Webpage und Flyer
Realisierung: 2014

formats

Kaffee und Kollegen – Pausen-Szenen aus der Industriearbeit

Sonderausstellung

Kaffee und Kollegen Galerie

Kaffee und Kollegen TitelPause im Tagebau 1956Kaffee und Kollegen EröffnungKaffee und Kollegen EröffnungKaffee und Kollegen Panorama

Bilder: Museum Borna / Marc Pelzl

Die Pause gehört zur Arbeit dazu wie die Maschinen zur Industrie. Sie teilt die Arbeit in einzelne Abschnitte, ist Besprechungszeit, soziales Miteinander, Ort der Ruhe und nicht zuletzt des Kaffeetrinkens. Die Ausstellung zeigt Fotografien aus der Industrie im 20. Jahrhundert.

zeitläufer-Leistung: Konzeption und Realisierung
Realisierung: 2014

Die Ausstellung wird durch die freundliche Unterstützung unseres Hauptsponsors Prellbock und unserer Sponsoren ermöglicht.

Logo PrellbockLogo Agentur evendito

Logo_Pino Logo Suppentempellogo_filmgalerie_westend-page-001

 

formats

Setz dir ein Denkmal!

Museum zum Selbermachen

Denkmal

Denkmäler sind allgegenwärtig. Sie erinnern an vergangene Ereignisse, Leistungen oder Persönlichkeiten. Sie stiften Identität und befähigen Menschen sich ihrer Vergangenheit zu vergewissern. Denkmäler erzeugen so kulturelles Kapital für zukünftiges Handeln.

Schülerinnen und Schüler gehen auf Spurensuche über sich selbst: Welche Aspekte ihres Lebens erscheinen ihnen denkwürdig, besonders schön, wichtig oder einschneidend? Was kann man aus der Vergangenheit für das eigene Handeln lernen? Welche Gegenstände und Symbole sind für sie mit diesen Erlebnissen verbunden? Aus diesen Elementen errichten die Schüler_innen ein Denkmal für ihr Leben.

zeitläufer-Leistung: Konzeption, Workshops, Realisierung
Auftraggeber: Soziokulturelles Zentrum KuHstall e. V., Großpösna
Fördermittel: Bundesverband Museumspädagogik, museobilbox – Museum zum Selbermachen, im Programm Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung des Bundesminsiteriums für Bildung und Forschung

Projektseite: Setz Dir ein Denkmal!
Realisierung: 2014

formats

Energiewende in Bayern

Wanderausstellung

Windkraft

Bild: Petra Bork / pixelio.de

„Die Leihausstellung „Energiewende“ informiert über wichtige Grundlagen zur Energiewende. Besonders der Energie-3-Sprung ist in Form von Mitmachstationen und Modellen anschaulich dargestellt und regt zu eigener Beteiligung an.

Die Ausstellung ist in die Themenbereiche „Energie sparen“, „Energieeffizienz erhöhen“ und „Erneuerbare Energien nutzen“ untergliedert. Die Themenbereiche können auch unabhängig voneinander gezeigt werden.“ (Bayerisches Landesamt für Umwelt)

zeitläufer-Leistung: Konzeption museumspädagogischer Begleitmaterialien
Auftraggeber: Bayerisches Landesamt für Umwelt
Realisierung: 2014

formats

Bornaer Zeitreisen

Juniorführer zur Daueraustellung

Juniorführer Titelblatt

Bild: zebraluchs

Das „Museumsheft für Schlaumeier“ nimmt Jugendliche im Alter von zwölf bis 14 Jahren mit auf eine Zeitreise. Es zeigt die Geschichte der Region Borna von der Kohleentstehung über die Zeit der Mammuts, durch das Mittelalter bis in die Industrialisierung. In anschaulichen Geschichten entfalten sich die Bornaer Handwerke, die Industrie und der Bergbau. Zahlreiche Infografiken und Textkästen für Kurzentschlossene bieten einen unterhaltsamen und informativen Zugang zur Stadtgeschichte.
zeitläufer-Leistung: Konzeption, Texte, Realisierung
Auftraggeber: Museum Borna

Realisierung: 2014

formats

1813. Eine Bilanz

Virtuelle Ausstellung

Zum Doppeljubiläum 200 Jahre Völkerschlacht und 100 Jahre Völkerschlachtdenkmal zeigte das Museum der Stadt Borna eine Ausstellung mit Blick auf die Situation des Leipziger Südraums. Neugierige können sich nun erneut auf Spurensuche begeben und vielleicht das ein oder andere übersehene Detail (neu-)entdecken. In der Onlineausstellung zur Ausstellung kann dieser Abschnitt der europäischen und lokalen Geschichte auch nach dem Abbau der Ausstellung im Museum weiter erkundet werden.

zeitläufer-Leistung: Konzeption und Realisierung
Auftraggeber: Museum Borna
Realisierung: 2014
Webseite: 1813.museum-borna.de

formats

Tiger & Bär – Junge Tamilen in Berlin

Sonderausstellung

Ausstellungsplakat Tiger & Bär - Junge Tamilen in Berlin

Bild: Jürgen Clausen

In Berlin leben ca. 5.000 Tamilen. Viele von ihnen sind in den 1970er und 80er Jahren vor dem Bürgerkrieg in Sri Lanka in die Stadt geflohen. 16 Jugendliche aus der zweiten Generation dieser Flüchtlinge haben mit Fotos und Texten ihren Alltag in Berlin dokumentiert und daraus unter Anleitung eine Sonderausstellung produziert. Während der Tiger das Wahrzeichen der Tamilen ist, ist der Bär das Symbol für Berlin. In ihrer Ausstellung berichten die jungen „Tiger“ über ihr Leben mit dem „Bären“.

Realisierung: 2014
Auftraggeber: Deutsch-Tamilische Gesellschaft e. V., Archiv der Jugendkulturen e. V., Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf
zeitläufer-Leistung: Workshop, Ausstellungskonzeption und -realisierung
Ausstellungsort: Rathaus Wilmersdorf-Charlottenburg
Realisierung: 2014

formats

Ortswechsel – Migrationsgeschichte(n) in Borna

Sonderausstellung 2014

Museum Borna

Bild: museum borna/Jens-Paul Taubert

Jugendliche aus Borna setzen sich mit den verschiedenen Formen von Migration in ihrer Stadt auseinander. Sie befragen im Ort lebende Migranten nach ihren Migrationsgeschichten und recherchieren dazu gehörige Exponate. Unter Anleitung produzieren sie daraus eine Sonderausstellung, die im Museum der Stadt Borna gezeigt wird. Die Jugendlichen verschaffen damit oftmals unbekannte Migrationsgeschichte(n) in Borna Gehör und lernen die Besonderheiten des Mediums Ausstellung kennen.

Geplante Realisierung: März 2014

zeitläufer-Leistung: Workshops, Textredaktion, Medienproduktion, Ausstellungsrealisierung

Auftraggeber: Museum der Stadt Borna, Bon Courage e. V., Schulsozialarbeit des Internationalen Bund e. V. im Landkreis Borna

Projektseite: http://ortswechsel.zeitlaeufer.de

Das Projekt wurde 2014 vom Deutschen Museumsbund für den BKM-Preis kulturelle Bildung des Bundesministeriums für Kultur und Medien vorgeschlagen.

formats

Gezeichnet – Bildergeschichte(n) von Kolonialsoldaten im Ersten Weltkrieg

Sonderausstellung 2014

Tirailleur Sénégalais

Deutsch-Ostafrika, Askari

Bilder: Bibliothèque nationale de France / Public Domain; Bundesarchiv, Bild 105-DOA6369 / Walther Dobbertin / CC-BY-SA

Kolonialsoldaten kämpften für die europäischen Kolonialmächte im Ersten Weltkrieg nicht nur in Asien, Afrika oder Ozeanien. Sie wurden auch an der Front in Europa eingesetzt. Im Rahmen des History Campus „Europe 14/14“ beschäftigen sich Jugendliche und junge Erwachsene mit der Geschichte und den Geschichten von Kolonialsoldaten im Ersten Weltkrieg. Für bereits bestehende Bildergeschichten über Kolonialsoldaten von internationalen Comic-Zeichnern produzieren sie in einem Workshop unter Anleitung eine Sonderausstellung.

Geplante Realisierung: Mai 2014

zeitläufer-Leistung: Projektkonzeption und -leitung, Literatur- und Bildrecherchen, Workshop, Ausstellungsrealisierung

Projektleitung: Elisabeth Desta, Leipzig

Auftraggeber: Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn

Kooperationspartner: Institut für angewandte Geschichte e. V., Frankfurt/Oder

Ausstellungsort: Maxim-Gorki-Theater, Berlin

formats

Industriearchitektur in Sachsen – erhalten erleben erinnern

Wanderausstellung 2011-2014

Industriearchitektur in Sachsen - Eröffnung

Industriearchitektur in Sachsen - Eröffnung Industriearchitektur in Sachsen - Eröffnung Industriearchitektur in Sachsen - Eröffnung Industriearchitektur in Sachsen - Eröffnung Industriearchitektur in Sachsen - Eröffnung

Bilder: Marc Pelzl

Die Ausstellung des Deutschen Werkbundes zeigt Sanierungs- und Nachnutzungskonzepte für Industriebauten in Sachsen. Zusammen mit der Sächsischen Landesstelle für Museumswesen und sächsischen Museen und anderen Partnern wandert die Ausstellung durch Sachsen. Das Ausstellungsprojekt gibt am jeweiligen Ausstellungsort vertiefende Einblicke in die regionale und lokale Geschichte und Zukunft der Industrie(denkmale) .

Auftraggeber: Sächsische Landesstelle für Museumswesen – Koordinierungsstelle Industriekultur
Auftragszeitraum: Herbst 2013

zeitläufer-Leistung: Für den Leipziger und den Oelsnitzer Ausstellungsteil recherchierten die zeitläufer zu folgenden Unternehmen und Gebäuden: Heine & Co.; Grohmann & Frosch; M. R. A. Schneider (Lindenauer Hafen); Mey & Edlich; Philipp Swiderski Maschinenfabrik; Schelter & Giesecke; Schimmel & Co.; Reichsbank Leipzig; Karl Krause Polygraphischer Maschinenbau; Gebr. Brehmer Buchbindereimaschinen; E. A. Seemann Druckerei und Verlag; Oscar Brandstetter Buch- und Musikaliendruckerei; Rudolf Karstadt AG; Ferd. Flinsch Papiergroßhandel; Louis Glaser Kunstanstalt, Druckerei, Verlag; Concordia-Schächte (Oelsnitz); Verwaltungsgebäude Gew. Gottes Segen (Lugau); Kammgarnspinnerei F. Hey (Lugau); Ziegelei Paul Drechsler (Niederwürschnitz); Morgenstern-Schacht II (Reinsdorf); Morgenstern-Schacht V (Zwickau); Verwaltungsgebäude ESTAV (Zwickau); NOWA Strumpffabrik (Bernsdorf); Mechanische Weberei Paul Zierold (Lichtenstein).