Facebook Google Maps RSS

Team

Christian Schmidt, M. A.

Teambild Schmidt

hat als Teenager nicht nur abseitige Musik, sondern auch seltsame Underground-Zeitschriften für sich entdeckt. Die Beschäftigung mit diesen „Fanzines“ genannten Heften führte ihn 2002 ins Berliner Archiv der Jugendkulturen e. V. Dort arbeitete er als freier Mitarbeiter in der Fanzine-Sammlung sowie in der kulturellen und politischen Bildung und publizierte Buchbeiträge und Zeitschriftenartikel. 2004 konzipierte und realisierte er die Wanderausstellung „Fanzines – Do It Yourself!“ und kam dadurch erstmals mit dem Medium „Ausstellung“ in Kontakt. 2009 gab er zusammen mit Katrin Klitzke den Sammelband „Street Art. Legenden zur Straße“ heraus. Zu seinen thematischen Schwerpunkten gehören Populär-, Jugend- und Subkulturen, Fanzines, Medienproduktion und –rezeption, Cultural Studies, Stadtforschung und materielle Kultur. Er ist Mitgründer der Agentur zeitläufer.

bis 2006 Studium der Neueren und Neuesten Geschichte, Empirischen Kulturwissenschaft und Europäischen Ethnologie in Tübingen und Berlin, Abschluss: Magister Artium
2002-2009 Freier Mitarbeiter Sammlung und Politische Bildung, Archiv der Jugendkulturen e. V., Berlin
2009-2011 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Sonderausstellungsprojekt „Mit 17… Jung Sein in Deutschland“, Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland Leipzig
seit 2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsprojekt „JuBri – Techniken jugendlicher Bricolage“ (Teilprojekt 5 im Archiv der Jugendkulturen e. V., Berlin)

Er ist Mitglied im Archiv der Jugendkulturen e. V., Deutscher Museumsbund e. V. , Museumsverband Sachsen-Anhalt e. V., Museumsverband Thüringen e. V., Netzwerk freier Ausstellungsschaffender und Sächsisches Wirtschaftsarchiv e. V.

Publikationen

  • Schmidt, Christian (2004): “WEIL wir Mädchen uns nach Platten, Büchern und Fanzines sehnen, die UNS ansprechen…”. (Riot) Grrrl (Fan)Zines und die Politik der Selbstermächtigung. In: Journal der Jugendkulturen 10, S. 30-38. http://www.jugendkulturen-verlag.de
  • Schmidt, Christian (2004): Fanzines – Do It Yourself! In: Archiv der Jugendkulturen e. V. (Hrsg.): Fanzines – Do It Yourself! Die Broschüre zur Ausstellung. Berlin: Universitätsbibliothek der Freien Universität Berlin.
  • Schmidt, Christian (2005): Schreibblockaden und Mauersprünge. Punk-Fanzines Ost-West. In: Galenza, Roland/ Havemeister, Heinz (Hrsg.): Wir wollen immer artig sein. Punk, New Wave, HipHop und Independent in der DDR von 1980 bis 1990. Berlin: Schwarzkopf & Schwarzkopf, S. 472-489, http://www.schwarzkopf-verlag.net/ Download
  • Christian Schmidt (2005): Vom Problem der ökonomischen Krise zum Problem der kulturellen Differenz. Ethnografie eines Spannungsverhältnisses im Berliner Rennbetrieb. In: Dietzsch, Ina (Hrsg.): Vergnügen in der Krise. Der Berliner Trabrennsport zwischen Alltag und Event. Berlin: Panama Verlag, S. 49-65, http://www.panama-verlag.de / Download
  • Schmidt, Christian (2005): Von Amerika lernen heißt siegen lernen! Die US-Zine-Kultur, in: Testcard – Beiträge zur Popgeschichte 14, S. 64-71, http://www.testcard.de / Download
  • Schmidt, Christian (2005): Street Art. Symbolische Angriffe auf die Funktionalität der Stadt. In: Amann, Marc (Hrsg.): Go. Stop. Act! Die Kunst des kreativen Straßenprotests. Frankfurt am Main: Trotzdem Verlag, S. 143-156 http://www.trotzdem-verlag.de  /  http://www.go-stop-act.de / Download
  • Schmidt, Christian (2006): Fanzines. Autonome Medien der Selbstinszenierung und Selbstermächtigung. In: Peters, Björn Börris (Hrsg.): Data-Pilot 1.0. Ein Flug über die Außenhaut der Kommunikation. Stuttgart: Designklinik, o.S., http://www.designklinik.de / Download 1 Download 2 
  • Schmidt, Christian (2006b): Punk-Fanzines in der BRD 1977-80. Zur Entstehung eines Szene-Mediums und seinen kulturellen Bedeutungen. Berlin: Humboldt-Universität zu Berlin (Magisterarbeit) Download
  • Schmidt, Christian (2006): Meanings of fanzines in the beginning of Punk in the GDR and FRG. In: Volume! The French journal of popular music studies 1, S. 47-70, http://volume.revues.org / Download
  • Schmidt, Christian (2008): Vorwort. In: Frankfurter Buchmesse Ausstellungs- und Messe GmbH des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels (AuM) (Hrsg.): Leben! Lieben!! Lesen!!! Jung Sein in Deutschland. Eine Buchkollektion. Frankfurt am Main: Frankfurter Buchmesse Ausstellungs- und Messe GmbH des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels (AuM), S. 5-12, http://www.buchmesse.de / Download
  • Schmidt, Christian (2009): Street Art – Zeichen der Zeit. In: Klitzke, Katrin/ Schmidt, Christian (Hrsg.): Street Art. Legenden zur Straße. Berlin: Archiv der Jugendkulturen-Verlag, S. 194-205, http://www.jugendkulturen-verlag.de / Download
  • Klitzke, Katrin/ Schmidt, Christian (2009): Street Art – Legenden zur Straße. In: Klitzke, Katrin/ Schmidt, Christian (Hrsg.): Street Art. Legenden zur Straße. Berlin: Archiv der Jugendkulturen-Verlag, S. 10-15, http://www.jugendkulturen-verlag.de / Download
  • Klitzke, Katrin/ Schmidt, Christian (2010): Street Art. Eine urbane kulturelle Praxis. In: infodienst. Das Magazin für kulturelle Bildung 97, S. 32-33, http://www.bjke.de / http://www.infodienst-online.de / Download
  • Schmidt, Christian (2012): Jugendkulturelle Szenen und Kulturelle Bildung. In: Bockhorst, Hildegard/ Reinwand, Vanessa-Isabelle/ Zacharias, Wolfgang (Hrsg.): Handbuch Kulturelle Bildung. München: kopaed, S. 819-821, http://www.kopaed.de / http://www.kopaed.de/kopaedshop/index.php?PRODUCT_ID=797 / Download
  • Schmidt, Christian (2013): Urbanität leben. In: Frankfurter Buchmesse Ausstellungs- und Messe GmbH des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels (AuM) (Hrsg.): Urbanität leben. Eine Buchkollektion der Frankfurter Buchmesse. Frankfurt am Main: Frankfurter Buchmesse Ausstellungs- und Messe GmbH des Börsenvereins des deutschen Buchhandels (AuM), S. 5-10, http://www.buchmesse.de / Download
  • Jung, Matze/ Schmidt, Christian (2014): „Nur ein Junge von der Straße“. Männlichkeiten in der HipHop-Kultur. In: Farin, Klaus/ Möller, Kurt (Hrsg.): Kerl Sein. Kulturelle Szenen und Praktiken von Jungen. Berlin: Archiv der Jugendkulturen-Verlag, S. 51-71, http://www.jugendkulturen-verlag.de / Download
  • Schmidt, Christian/ Wulff, Aiko (Hrsg.) (2016): Helden im Wilden Osten. Ostdeutschland in den Neunziger Jahren – Ausstellungsbroschüre. Leipzig: zeitläufer – Agentur für Ausstellungen. http://www.heldenimwildenosten.de
  • Schmidt, Christian (geplant 2017): Wie Zeitschriften, nur anders! Fanzines als Medien der Bricolage. In: Forschungsverbund JuBri – Techniken jugendlicher Bricolage (Hrsg.): Techniken jugendlicher Bricolage – eine interdisziplinäre Studie zu Szenen und Szeneartefakten. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. http://www.jubri.jugendkulturen.de / http://www.springer.com/de/

Vorträge

Interviews

Aiko Wulff, M. A.

Teambild Wulff

hat als Kind eine Lokalzeitung herausgegeben, deren einziger Redakteur er selbst war. Über journalistische Tätigkeiten in Tagespresse und im Rundfunk ist er später ins Museum gekommen. In seinem ersten Ausstellungsprojekt hat er Filme untertitelt, deren Originalton in der Sprache Bambara ihm vollkommen unverständlich war. Seit 2005 hat er mehrere große  Sonderausstellungen mit internationalem Leihverkehr mitgeplant und -realisiert. Zu seinen thematischen Schwerpunkten gehören Identitätsbildung und Gedenkkultur im Zeitalter der Nationalstaaten sowie Selbst- und Fremdwahrnehmungen in der Literatur. Er ist Mitgründer der Agentur Zeitläufer.

bis 2004 Studium der Germanistik, Geschichtswissenschaften und Kommunikations- und Medienwissenschaften in Leipzig und Pisa, Abschluss: Magister Artium
2005 Kunstraum GfK Hamburg
2006-2007 Museumsdienst Hamburg e. V.
2007-2008 Praxis für Ausstellungen und Theorie Berlin
2008-2010 LWL-Industriemuseum Dortmund
2010-2011 Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland Leipzig

Publikationen

  • Helden im Wilden Osten. Ostdeutschland in den 1990er Jahren. Herausgegeben zusammen mit Christian Schmidt, Leipzig 2016.
  • Was macht die Kohle im Museum? Industriemuseen und regionale Identität. Kulturstiftung Hohenmölsen (Hg.): Tagungsband zur SOMAK 2014, S. 94-97.
  • Die Professionalisierung ehrenamtlicher Arbeit in privaten Museen und Archiven. In: Archiv und Wirtschaft. Zeitschrift für das Archivwesen der Wirtschaft, 47. Jg. 2014, H. 1, S. 30-34. Download
  • Todesmut und Durchschlagskraft. Der industrialisierte Krieg und seine Helden. In: LWL-Industriemuseum (Hg.) 2010: Helden. Von der Sehnsucht nach dem Besonderen, Essen, S. 164-179.
  • „Mit dieser Fahne in der Hand“.Materielle Kultur und Heldenverehrung 1871-1945. In HSR 130, Bd. 34 H. 4 (2009), S. 343-355. Download
  • „Der Traum war schwer und unruhig“. Amerikabilder bei Wolfgang Koeppen [Magisterarbeit, eingereicht am Institut für Germanistik der Universität Leipzig], Leipzig 2004. Download des Resümees

Vorträge

  • „Denkmalpflege und Industriekultur“, Tagung „Von der Geschichte in die Vitrine. Aspekte der Ausstellungspräsentation“ im LWL-Museum für Naturkunde Münster (25.11.2009)
  • „Kriegshelden“, Helden-Werk, LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen (30.7.2010)
  • „Ausstellungen als Teil der Öffentlichkeitsarbeit in Unternehmensarchiven“, Tagung des Regionalen Erfahrungsaustausches der Wirtschaftsarchivare und -archivarinnen Sachsen/Thüringen (29.8.2012).
  • „Jugend – wofür sie eintritt, wofür sie streitet. Politische Partizipation der Jugend früher und heute“, Praxiskurs Multimedia „Mit 17 hat man noch Träume?! Ein datenjournalistischer Blick auf die Jugend von heute“, Journalisten-Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung e. V., Leipzig (4.-13.10.2013)
  • „Es hat gedreckt. Umweltschäden und Umweltbewegung in der DDR“, Vortrag zum 3. Tag der Industriekultur im Deutschen Museum für Galvanotechnik, Leipzig (6.9.2015)
  • „Geschwisterliebe? Zum Verhältnis von Denkmalpflege und Industriekultur“, Vortrag der Ringvorlesung „Perspektive Industriekultur“, Verein für Industriekultur Leipzig e. V., VDI Arbeitskreis Technikgeschichte Leipzig und HTWK Leipzig (6.4.2016)
  • „Wo endet die DDR-Geschichte?“, Vortrag zur Tagung „Museen in der DDR, die DDR im Museum“, Leipzig/Halle (Saale) (3.-5.6.2016)
  • „Oral History als Quelle“, Vortrag im Museum Alte Lateinschule Großenhain (20.9.2016)